Die Furcht, Opfer einer Straftat zu werden ist, in allen Bevölkerungsschichten vorhanden. Und natürlich betrifft dies auch die ältere Generation. Viele ältere Menschen gehen bei Einbruch der Dunkelheit nicht mehr auf die Straße und verzichten auf Besuche von Veranstaltungen. Dies führt zu einem Rückzug aus dem öffentlichen Leben und zur Isolation. Ein Stück Lebensqualität geht verloren.

Straftaten zum Nachteil älterer Menschen sind ein immer weiter zunehmendes Phänomen. Zu dem bekannten modus operandi (MOP) ‚Enkeltrick‘ entwickelt sich die Betrugsmasche ‚falsche Polizeibeamte‘ zu einem nicht zu unterschätzenden Problem.

Wie kann die ältere Generation unterstützt werden? Das Präventionsteam der Polizeiinspektion Diepholz, hier namentlich der Beauftragte für Kriminalprävention, Herr KHK Michael Wessels, bietet ein Seniorenhelfer/-innenprogramm an. Senioren für Senioren. Sie sind an ihrer Altersgruppe ganz nah dran und bekommen Veränderungen in ihrem sozialen Umfeld oft sehr zeitnah mit. Dies kann in einer Seniorengruppe, Sportverein, Kartenclub, in einer Feuerwehr, in den Sozialverbänden etc…sein. Wer hat sich bspw. schleichend oder plötzlich zurückgezogen? Wer berichtet von Problemen in seinem sozialen Umfeld? Ist jemand Opfer einer Straftat geworden?  Wer braucht Hilfe? Und vieles mehr.  Michael Wessels sucht in diesem Zusammenhang Senioren, die bereit sind, sich ehrenamtlich zu engagieren. Diese werden in Seminaren über bestimmte Phänomene aufgeklärt, Handlungsanweisen werden gegeben. Völlig unkompliziert und sehr niederschwellig. Der Vorteil der Seniorenhelfer liegt dabei auf der Hand. Durch die Seniorenhelfer soll die Kriminalitätsfurcht abgemildert werden. Niemand soll sich ausgeschlossen fühlen.

Wenn Sie interessiert sind, dann melden Sie sich unter 05441 971 107 oder gern auch per email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Zum Seitenanfang